Durch meinen verstorbenen Ballettmeister habe ich sehr elementare Eigenschaften kennen gelernt, die später mein Leben stark geprägt haben. Er war nicht nur mein Ausbilder sondern auch ein Vater Ersatz. Er forderte früh absolute Konzentration gefolgt von klaren Zielsetzungen. Immer wieder folgte auf das scheinbare endgültig Machbare im Tanz, bedingt durch physische Grenzen, ein seltsames Wunder, indem es doch noch ein Stück weiter ging. Mentale Siege über müden Körper prägten sich tief in mir ein. Und auch das Herz für die Musik zu öffnen und gemeinsam mit ihr zu verschmelzen. Dabei selbst stets leicht und schwebend erscheinen. Erarbeitet durch Ausdauer und Geduld.

Nach seinem Tod erschien er nachts vor meinem Inneren und bat mich ,eine Handtasche aus einem alten Spitzenschuh zu fertigen! Seine Präsenz war am nächsten Morgen noch so sehr immanent und intensiv, dass ich beschloss, ihm den „Gefallen“ zu machen und seinen Wunsch zu erfüllen!

Ohne besondere Kenntnisse entstand so meine erste Tasche und eine neue Tür meiner innewohnenden Kreativität öffnete sich! Wie im Ballett bedurfte es einer langen und harten „Lehrzeit“, um meinen Anspruch an Perfektion für Verarbeitung und damit Qualität für meine Produkte zu erreichen!
Durch viele Reisen nach Indien konnte ich vieles sehen und lernen. Das Land, seine Menschen mit ihrer großen Spiritualität und Lebensweisheit, berührt mich tief in meinem Herzen! Ihr künstlerisches Können, traditionelle Erfahrung und große handwerkliche Fingerfertigkeit verdienen meinen größten Respekt.

Und genau aus gleichem Grund schlägt mein Herz auch für die alte skandinavische Handstickerei und Kunst. Ich genieße die Ruhe und Geduld, die diese Handarbeitskunst auf mich ausstrahlt, und mich ehrfürchtig und glücklich macht. Und so, im Strahlungsfeld dieser unterschiedlichen und dennoch verbundenen Kulturen stehend, entstanden die ersten Taschen.

Sie sollen die Faszination ausdrücken und weitertragen, die Menschen ,die über Tausende von Meilen entfernte sind, mit ihrer in handwerklicher Perfektion erschaffenen Arbeit verbindet und deren Symbiose in neuer Kombination mein Herz fröhlich schlagen lässt.

In unserer heutigen, schnelllebigen Wegwerfgesellschaft, ist der Mensch selbst sein größter Feind! Heute, wo der Verfall von Moral und tragfähigen Werten zu beklagen ist und alte Traditionen und Kenntnisse einfach verschwinden und es nur wenige sind, die dies aufzuhalten versuchen und sich kümmern, empfinde ich eine tiefe Dankbarkeit, mit derartigen Materialien zu arbeiten und damit zu ihrer Erhaltung beitragen zu dürfen.

Ich liebe deren Individualität und ich genieße die Gunst, mit diesen Produkten, die es nicht erlauben, tausendfach kopiert und vermarktet zu werden, meine Kreativität ausleben zu können.