Hanne Sund - eine kurzes Portrait
Hanne Sund „haucht“ beiden Kunstformen – eigentlich heutzutage untragbar und unverwertbar - mit ihrer Arbeit neuen Wert und damit neues Leben ein. Das Schöne tritt wieder hervor -anders und überraschend. Alte Werte werden erhalten und erfüllen einen neuen Zweck. Ein Kreis schließt sich.

In der aktuellen Kollektion setzt die Tierliebhaberin und Naturfreundin ergänzend auf hochwertiges Kunstleder, welches sie aus ethischen und moralischen Gründen verwendet. Die letzten Feinheiten bekommen ihre Taschen durch die traditionellen landestypischen Techniken, die Hanne Sund aufgrund ihrer skandinavischen Wurzeln perfekt beherrscht.

Hanne verarbeitet Erfahrungen und Stoffe aus aller Welt: handgewebte Kaschmir-Seide aus Indien, sowie Bänder aus England und dem Himalaya oder Samtbänder und Seidenbrokate aus Frankreich, Designerstoffe aus Italien und Leinen aus Dänemark. Besonders auffällig sind die häufig aus verschiedensten Bändern geflochtenen Henkel, die zum Teil noch mit herrlichen Details wie z.B. Stoffschmetterlingen oder Blüten bestickt sind.

Den geflügelten Stier, ihr Markenzeichen, eingraviert in handgeschliffene Edelsteine aus dem Minas Gerais in Brasilien gibt sie jeder Tasche wie einen Schutzengel mit auf den Weg.